„HDR“ steht für „High Dynamic Range“. Übersetzt bedeutet das: hoher Dynamikumfang. HDR-Digitalfotos bestechen durch eine hohe Detailfülle selbst bei hellen Flächen oder tiefen Schatten. Möglich wird das, wenn herkömmliche Belichtungsreihen mit Hilfe von spezieller Software in HDR-Bilder umgewandelt werden. Um ein HDR-Bild zu erzeugen, sind mehrere Aufnahmen nötig. Es wird eine Belichtungsreihe angefertigt, bei der für jeden Helligkeitsbereich eine Aufnahme mit optimaler Belichtung gemacht wird. Durch die Über- bzw. Unterbelichtung einzelner Stellen werden auch die Zeichnungen in den hellen und dunklen Bereichen festgehalten. Anschließend werden die Bilder mit Hilfe einer Software quasi übereinander gelegt, wobei spezielle Licht - und Farbeffekte entstehen.


HIER EIN BEISPIEL:

Überbelichtet .......................... Normalbelichtet .......................... Unterbelichtet

... Nach Bearbeitung fertiges HDR - Foto: ...